Coinbase Alternatives for Beginners: Looking Beyond the Mainstream

Ameer Rosic

Coinbase Alternatives for Beginners: Looking Beyond the Mainstream

Es gibt zwei Arten von Menschen auf dieser Welt: eine, die sich anpassen und anpassen, was das System auf sie wirft, und die zweite, die den Stier an seinen Hörnern nehmen und ihn in die richtige Richtung schieben.

Sicherlich haben sich die meisten Menschen an die weltweite Finanzkrise 2007-2008 angepasst, die aufgrund der großen Banken mit dem Geld ihrer Kunden fehlerhaft war. Einige auf der anderen Seite beschlossen, den Kurs des Finanzsystems zu ändern. Und Bitcoin wurde erfunden.

Am wenigsten wusste jemand, dass eine digitale Währung, die so niedrig bewertet wurde, dass ein Mann 10.000 Bitcoins brauchte, um eine Pizza im Jahr 2010 zu kaufen, ein globales Phänomen in den folgenden Jahren werden würde.

Zum Zeitpunkt des Schreibens beträgt die Marktkapitalisierung der Kryptowährung insgesamt mehr als 348 Milliarden Dollar. Das 24-Stunden-Handelsvolumen aller Kryptowährungen, die laut CoinMarketCap weltweit an Börsen gelistet sind, beträgt mehr als $355 Milliarden.

Dies zeigt die Weite der Kryptowährungsbranche. Und sehr wenige würden nicht zustimmen, dass sich die Kryptowährungsbörse Coinbase als de facto Börse etabliert hat, vor allem in und um die amerikanische Region.

Coinbase Weg zum Ruhm

Drei Jahre nach der Gründung von Bitcoin setzte der ehemalige Airbnb-Ingenieur Brian Armstrong den Fuß, um den Austausch digitaler Währungen im Jahr 2012 zu erleichtern. Das Startup wurde bald Teil des Y Combinator Startup-Inkubator-Programms. Im selben Jahr, im Oktober, startete Coinbase seinen Dienst, der es Benutzern ermöglicht, Bitcoin über Banküberweisungen zu kaufen und zu verkaufen.

Bis 2013 hatte Coinbase bereits 30 Millionen Dollar von großen Investoren — Andreesen Horowitz und Union Square Ventures — in den beiden Finanzierungsrunden geraten. Es war ein offenes Display der Tatsache, dass Coinbase in der Kryptowährungsbranche nicht nur eine andere Börse sein sollte, sondern der dominierende Branchenspieler zu sein.

Jahr für Jahr zeigte Coinbase ein außergewöhnliches Wachstum und expandierte in den Vereinigten Staaten und Ländern auf der ganzen Welt. Heute bietet die Börse Fiat-Währungsunterstützung in 32 Ländern. Der Jahresumsatz für die Börse im Jahr 2018 stieg laut einer Schätzung von Reuters eine halbe Milliarde Dollar.

Doch unter all dem Ruhm, unter dem beeindruckenden Portfolio der Arbeit, sind es hochkarätige Gründer, CXOs, Mitarbeiter, Investoren, Berater und die zentrale Rolle, die sie alle gemeinsam bei der Einführung von Kryptowährungen spielen, gibt es einige Fakten, die Coinbase-Befürworter und Fans lieber nicht diskutieren wollen.

In diesem vollständigen Leitfaden möchten wir Ihnen helfen, sich über den Mainstream hinaus zu bewegen und andere Börsen als Coinbase zu erwägen, die Ihren Bedürfnissen besser entsprechen.

Bevor wir tiefer eintauchen, lassen Sie uns einige der Nachteile von Coinbase durchgehen.

Warum nach Coinbase-Alternativen suchen?

Denken Sie daran: Wenn Sie eine einmalige Investition in einen Laptop tätigen, haben Sie immer die erforderlichen Spezifikationen im Kopf. Aber es ist nicht wahrscheinlich, dass Sie entscheiden, was genau Laptop Sie wollen, bevor Sie Ihre Forschung machen. Natürlich mag ein 15,6-Zoll-Macbook mit 16 GB RAM und 1TB-Festplatte am besten passen, aber was ist, wenn Sie wenig Budget haben? Was passiert, wenn es keine Anwendung unterstützt, die Sie ausführen müssen? Es könnte viele „was wenn“ geben, selbst wenn Sie eine einmalige Investition machen.

Warum dann nicht sorgfältig recherchieren und alle Vor- und Nachteile der Börsen berücksichtigen, bevor Sie einen wählen und anfangen, Tausende von Dollar durch sie zu investieren?

Wir haben darüber gesprochen, wie toll Coinbase ist, hier sind einige Dinge, die Sie zwingen könnten, Ihre Wahl zu überdenken, wenn Sie bereits Coinbase gewählt haben:

Coinbase und eine unendliche Liste von eingefrorenen Konten: Wenn es eine Sache gibt, die die Kryptowährungsgemeinschaft sehr ernst meint, dann ist es ihre Freiheit und die demokratische Natur der Branche. Im Gegenteil, Coinbase hat seinen fairen Anteil getan, um einen schlechten Namen zu verdienen, weil er eine Bedrohung für diese Freiheit darstellt — obwohl manchmal die einzige Absicht hat, in den guten Büchern der Regulierungsbehörden zu sein.

Der Austausch ist dafür bekannt, seinen Nutzern eine lange Liste von Fragen zu stellen, um die Nutzung der Börse zu regulieren. Und später verbietet es den Benutzern, ihre Richtlinien nicht einzuhalten. Im Jahr 2018 löste Coinbase Kontroverse aus, als es das Konto von Wikileaks — der internationalen Non-Profit-Organisation, die geheime Informationen und Nachrichtenlecks aus anonymen Quellen teilt, verbot.

Eine Rekord-hohe Maker-Gebühr: Im Oktober 2019 erhöhte Coinbase die Maker-Gebühr — Gebühr für das Hinzufügen von Liquidität zur Börse — auf seiner Plattform um über 233%. Davor war Coinbase immer noch berüchtigt dafür, hohe Gebühren von seinen niederen Händlern zu erheben. Und die Krypto-Community hatte seitdem eine Abneigung für die Börse aufgrund ihrer zusätzlichen Aufmerksamkeit gegenüber den Elite-Händlern, während sie ihre grundlegenden Benutzer von ihrem Geld abgerissen.

Zentralisierung im Kern: Es überrascht nicht, dass Coinbase eine zentrale Börse für dezentrale Währungen ist. Aber was ziemlich auffällig ist, wie Coinbase seine Prozesse und Protokolle verwaltet hat. Viele werden skeptisch, dass Coinbase schließlich zu einer anderen Bank eines traditionellen Finanzsystems übergehen wird.

Im Juni 2020 tauchten Nachrichten auf, dass die Börse plante, die Daten ihrer Nutzer an zwei Regierungsbehörden für 250.000 Dollar zu verkaufen. Laut einer Twitter-Umfrage im Anschluss an die Nachrichten gaben 66% der mehr als 5.000 Wähler an, dass sie sich von der Börse abmelden würden.

Kunde ist nicht der König: Anfang Februar fand sich die Börse inmitten einer weiteren Kontroverse, als viele Coinbase-Benutzer nicht mehr als 10$ pro Tag abschließen konnten. Ein Benutzer ging zu Reddit und beschuldigte den Austausch zu verweigern, um die Angelegenheit zu untersuchen. Dies ist nur einer der vielen Fälle, die gegen den schlechten Kundensupport von Coinbase berichtet wurden.

Die berühmte Plattform ist nicht immer die richtige Passform

Jetzt haben Sie eine Vorstellung davon, warum Coinbase nicht der optimale Austausch nach allen Standards ist, obwohl es eine der bahnbrechenden Krypto-Austauschplattformen ist. Gehen wir also zu dem, wonach Sie in einem Austausch suchen sollten, bevor Sie es verwenden.

#1 Währungsunterstützung

Jeder ist drin für die Währungen, das Geld. Und wenn Sie das nicht berücksichtigen, sind Sie auf dem Weg zu einem schrecklichen Start. Unabhängig davon, ob Sie ein neuer oder erfahrener Benutzer sind, der plant, ein Konto mit einer anderen Börse zu eröffnen, müssen Sie zunächst die Währungen analysieren, die an der Börse verfügbar sind.

Das heißt, die Börse muss Kryptowährungen und Altcoins haben, die Sie handeln möchten, und es muss Ihre lokale Währung unterstützen, wenn Sie es vorziehen, direkt in Fiat-Währungen zu handeln. Außerdem möchten Sie vielleicht die Extrameile gehen, um zu überprüfen, ob die Börse das Währungspaar unterstützt, das Sie handeln möchten. Sagen wir, zum Beispiel, wenn Sie BTC/USDT handeln wollten, was ist der Sinn, Konten mit einer Börse zu eröffnen, die den Handel dieses Paares nicht unterstützt?

#2 Verfügbarkeit von UI/UX und Tools

Möchten Sie Experten-Tools von Anfang an? Möchten Sie grundlegende Werkzeuge mit einem Basisdiagramm am Anfang bevorzugen? Sind Sie ein Experte Trader oder ein Rookie? Was bringt das Beste von euch als Handel, das dunkle Thema oder das helle Thema hervor?

Dies sind einige Fragen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten, bevor Sie sich für einen Austausch entscheiden.

Darüber hinaus, selbst wenn alles tickt, was sagen die Austauschbenutzer über die Benutzererfahrung und den Kundenservice? Sie sollten sich an den idealen Standards orientieren, damit Sie tolle Tage mit Kryptowährungen handeln können.

#3 Zulassungen

Recherchieren Sie, bevor Sie am Ende Zeit verschwenden, ein Konto zu erstellen und den KYC-Prozess eines Austauschs durchlaufen, um später zu erkennen, dass es in Ihrem Staat oder Land nicht unterstützt wird.

#4 Gebühren

Jeder hat einen anderen Handelsppetit. Je nachdem, wie häufig Sie handeln würden und in welchen Währungen Sie handeln würden, kann sich die Gebühr an den Börsen unterscheiden. Das heißt, wenn Sie ein Anfänger planen, langsam zu beginnen, müssen Sie sich nicht an einer Börse anmelden, die vor allem High-Volume-Händler begünstigt und nimmt eine hohe Gebühr von niedrigeren Händlern.

#Credibility

Suchen Sie nach einem glaubwürdigen Austausch mit einem guten Namen in der Branche. Fahren Sie nicht selbst in eine Grube, indem Sie sich an einer Börse anmelden, die von Kontroversen und Betrug Vorwürfen umgeben ist. Es ist dein Geld, du solltest dein Bestes tun, um es zu schützen.

Wenn nicht Coinbase, was dann?

Nun, da wir mit den anderen Details fertig sind, kommen wir zum eigentlichen Deal: die drei bevorzugten Coinbase-Alternativen.

Coinbase Alternative #1: BitFlyer

Entgegen der beliebten US-spezifischen Idee, wie die meisten großen Unternehmen in Hinterhöfen und Garagen beginnen, wurde die rohe Idee von BitFlyer 2014 in eine echte Firma in einer japanischen Bäckerei eingebrannt. Zwei ehemalige Goldman Sachs Mitarbeiter, Yuzo Kano und Takafumi Komiyama, gründeten BitFlyer in Japan mit der Initiative, Blockchain, Bitcoin und Kryptowährungen für die Welt zu vereinfachen.

Seit seiner Gründung ist BitFlyer zum Synonym für den Begriff „Compliance“ geworden, nachdem er der erste Kryptoaustausch der Welt geworden ist, der in Japan, den USA und der EU vollständig lizenziert und reguliert wurde. Sie wurden dafür anerkannt, dass sie Compliance vor allem priorisiert haben. Dies ist ein Beispiel dafür, dass das Onboarding für neue Kunden freiwillig unterbrochen wurde und die Geschäftspraktiken im Jahr 2018 überprüft wurden. Damals galt es als solch unheimliche Bewegung, vor allem in einer Branche voller fragwürdiger Zeichen,.

Die Börse hat ihren Hauptsitz in Tokio, Japan und gehört dem japanischen Unternehmen BitFlyer Holdings, Inc., und ist weltweit präsent. Es expandierte 2017 über Japan hinaus und etablierte durch seinen Austausch in den Vereinigten Staaten und Europa eine globale Präsenz.

Die Austauschplattform

Die BitFlyer-Börse ist sowohl für Anfänger als auch für kompetente Händler und Investoren gedacht. Es verfügt über Fiat-Währungsunterstützung, so dass Benutzer USD, EUR und JPY über eine Banküberweisung, Kreditkarte und Debitkarte einzahlen können. Obwohl BitFlyer bereits einen starken Halt über den japanischen Markt für Kryptowährungen hat, macht es auch in den Vereinigten Staaten groß, wo es alle Regelmäßigkeit Klarheit von Bundes- und Landesbehörden erreicht hat

Die Plattform gilt aufgrund ihrer geringen Gebühren oft als eine der preisgünstigsten Börsenplattformen weltweit. Um die Kirsche zu dem Kuchen hinzuzufügen, ist es auch bekannt für seine reaktionsschnelle Support-Team und ausgezeichnete Sicherheit. BitFlyer ist einer der wenigen Börsen, die nie gehackt wurden, so dass es eine der einfachsten zu vertrauen.

Für institutionelle Investoren, die in Kryptowährungen investieren möchten, verfügt die Börse über exklusive Dienstleistungen, die zusätzliche Vorteile in Bezug auf Gebühren und Rabatte bieten.

Einige der Währungen, die Sie auf BitFlyer direkt mit USD kaufen können, sind Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), BitcoinCash (BCH), EOS (EOS), Litecoin (LTC), Ripple (XRP), Dash (DASH), Cardano (ADA), Stellar (XLM) und NEM (XEM).

Um das Vertrauen zu ergänzen, das BitFlyer bereits in seine Nutzer geschaffen hat, wird das Unternehmen von einigen der größten Wertpapierfirmen unterstützt, darunter Digital Currency Group, SBI Investment und Venture Labo Investment.

Im Vergleich zu Coinbase, deren durchschnittliche Maker- und Nehmergebühr im Bereich von 0,50% liegt, berechnet BitFlyer in den USA zwischen 0,07% und 0,12%, in Europa von 0,10% bis 0,20% und in Japan von 0,01% bis 0,15%. Die Abweichung der Gebühren erfolgt im Rahmen der verschiedenen regulatorischen und Compliance-Anforderungen in jedem Land.

Damit Benutzer unbegrenzten Zugang zum BitFlyer-Austausch erhalten können, müssen sie eine Kopie ihres Personalausweises oder Reisepasses, ein Bild, einen Adressnachweis und eine Telefonnummer bereitstellen.

Vorteile

Einige der niedrigsten Gebühren in der Branche für Nutzer in den USA, Europa und Japan.

Sehr sicher, ohne bisher Hackerdaten.

Banküberweisungen und Fiat-Währungsunterstützung.

Reguliert und vollständig gesetzeskonform.

80% der in kalten Geldbörsen gelagerten Mittel sind mit physischen Schlössern gesichert.

Nachteil

Unterstützt keine sehr breite Palette von Kryptowährungen.

KYC-Anforderung für alle Benutzer.

Coinbase Alternative #2: Binance

Binance kann leicht als Bae der Krypto-Community bezeichnet werden. Egal, ob jemand den Austausch nutzt oder nicht, die meisten Menschen lieben die Austauschplattform aufgrund ihres berühmten und sehr beliebten Gründers, Chagpeng Zhao, besser bekannt als CZ.

Die Börse wurde 2017 von CZ in China gegründet. Die Börse nahm schnell Tempo an und übertroffen die meisten Konkurrenten, um in weniger als einem Jahr den Spitzenplatz in Bezug auf das Kryptowährungsvolumen zu erreichen. Es hat im Wert von mehr als 15 Millionen Dollar Kryptowährungen durch sein anfängliches Münzangebot gesammelt. Der Preis von Binance nativem Token BNB hat sich während der ICO von 0,1115$ pro Münze auf 30$ heute gestoppt.

Die Börse wurde auf einer Expansionsphase und im September 2019 in den USA gestartet.

Die Austauschplattform

Binance ist in 180 Ländern mit Teams in mehr als 40 Ländern verfügbar und ist einer der weltweit größten Börsen. Während es anfänglich keine Fiat-Währungseinlagen und -abhebungen unterstützte, unterstützt die Börse nun Einlagen in 40 Fiat-Währungen und Abhebungen in einigen Währungen wie EUR.

Es muss jedoch beachtet werden, dass Binance keine Fiat-zu-Krypto-Handelspaare unterstützt. Benutzer an der Börse können Kryptowährungen gegen BTC, USDT, ETH, PAX, BNB, BUSD, USDC und einige andere Währungen handeln.

Im Wettbewerb mit BitFlyer hat auch Binance niedrige Gebühren für den Handel mit Auszahlungen. Sowohl der Spot- als auch der Margenhandel auf allen Versionen der Plattform kostet 0,1% des Handelsbetrags. Der Austausch berechnet flach 0.0004 BTC für Bitcoin-Auszahlungen und 0.003 ETH für Ether-Auszahlungen.

Die Austauschplattform verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche, die sowohl von neuen als auch von erfahrenen Benutzern leicht navigiert werden kann. Es unterstützt jetzt auch Kryptowährungen und Kreditvergabe, um es seinen Benutzern zu ermöglichen, ein passives Einkommen aus ihren idealen Kryptofonds zu machen.

Aufgrund eines etablierten Namens ist es zum Tausch für asiatische Nutzer geworden und gewinnt mittlerweile auch in amerikanischen und europäischen Ländern an Popularität.

Gegenwärtig hat die Börse mehr als 15 Millionen registrierte Nutzer weltweit und setzt alle 24 Stunden Kryptowährungshandel im Wert von fast 2,5 Milliarden Dollar ab.

Trotz aller Ruhm und Liebe, die es erhält, war Binance in einigen Kontroversen gefangen. Die jüngste davon war, als Malta Financial Services Authority eine offizielle Erklärung abgab, in der klargestellt wurde, dass Binance nicht offiziell im Inselland registriert war, obwohl die Börse immer behauptet hatte, dass sie ihren Hauptsitz in Malta hatte. Zuvor hackten Hacker auch in das Börsensystem und stahlen digitale Assets im Wert von fast 40 Millionen Dollar.

Vorteile

Große Auswahl an Kryptowährungspaaren (560+).

40 Fiat Währungsunterstützung.

Eine breite Palette von Funktionen, Tools, Produkten und Anlagealternativen.

Verfügbar in 17 Sprachen.

Nachteile

Zentralisierter Austausch mit KYC-Anforderungen.

Gemischte Bewertungen über den Kundensupport.

$40 Millionen Hack im Jahr 2019.

Coinbase Alternative #3: Zwillinge

Wenn es etwas bekannteres an Gemini gibt als die Austauschplattform selbst, dann ist es die Geschichte der Unternehmensgründer. Der Zwillingsbruder, Tyler und Cameron Winklevoss, gründeten 2015 die Kryptowährungsbörse, nachdem er eine Klage gegen Facebook gewonnen hatte, die ihnen 65 Millionen Dollar brachte. Die Zwillinge sind bekannt, dass sie die ersten Bitcoin-Milliardäre werden.

Gemini mit Sitz in New York konzentriert sich auf eine sehr kleine Reihe von Kryptowährungen und liefert qualitativ hochwertige Dienste für seine Benutzer, die sich hauptsächlich auf den Handel mit Bitcoin und Ethereum konzentrieren.

Laut einem CNBC-Bericht wurde Gemini der erste regulierte Ätheraustausch der Welt.

Die Austauschplattform

Gemini wird vom New York State Department of Financial Services (NYDFS) reguliert und ist derzeit in den Vereinigten Staaten, Kanada, Großbritannien, Südkorea, Hongkong und Singapur tätig.

Als direkter Konkurrent zu Leuten wie Binance und BitFlyer, die Gemini tut am besten, um Fiat-Währung Unterstützung für alle seine Benutzer zu bieten. Gegenwärtig können Benutzer von Gemini direkt Kryptowährungen handeln, die auf der Plattform für den US-Dollar (USD), Hongkong-Dollar (HKD), den australischen Dollar (AUD) und den kanadischen Dollar (CAD) aufgeführt sind. Die Hinzufügung von HKD, AUD und CAD kam erst vor kurzem nach der Partnerschaft des Austauschs mit dem Tech-Riesen Samsung.

Einige der Kryptowährungen, die auf Gemini unterstützt werden, sind Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Bitcoin Cash (BCH), Litecoin (LTC), Zcash (ZEC), Chainlink (LINK), Bitcoin Cash (BCH) und Basic Attention Token (BAT). Diese Token können mit den auf der Plattform unterstützten Fiat-Währungen oder im Austausch für BTC, ETH, LTC oder BCH gekauft werden.

Die in den USA ansässigen Nutzer von Gemini können Fiat-Guthaben auf ihre Konten mit der automatisierten Clearingstelle (ACH) hinzufügen, während Benutzer aus anderen Teilen der Welt dies durch eine Überweisung tun können.

Gemini-Benutzer können bis zu $500 pro Tag über Banküberweisungen mit einem monatlichen Limit von $15.000 einzahlen. Sie können jedoch weitere Mittel ohne Limits mit Überweisungen oder Kryptowährungseinlagen hinzufügen. In Bezug auf Auszahlungen können Benutzer bis zu $100.000 mit Banküberweisungen abheben, während Überweisungen und Krypto-Auszahlungen nicht durch Limits begrenzt sind.

Der Austausch berechnet zwischen 0,99 USD und 1,49 USD pro Transaktion, abhängig vom Transaktionsbetrag zusätzlich zu der 0,5% Convenience-Gebühr für jede Transaktion.

Die Börse hat eine andere Gebührenstruktur auf ihrer Handelsplattform, die das Maker-/Nehmermodell verwendet. Je nach 30-Tage-Handelsvolumen eines Nutzers belastet die Börse zwischen 0,1% bis 1% als Handelsgebühren — je höher das Handelsvolumen, desto niedriger sind die Gebühren.

Anders gesehen gilt die Sicherheit der Börse oft als eine der höchsten in der Branche. Und die Tatsache, dass die Chicago Board Options Exchange seine Bitcoin-Futures-Trades auf der Plattform abwickelt, ist ein Beweis dafür. Die Börse hatte auch bisher keine Aufzeichnung von einem Hack.

Vorteile

FDIC Versicherte Konten für US-Dollar-Nutzer.

Aktive Händler genießen niedrige Gebühren.

Hohe Sicherheit.

Nachteile

Begrenzte Währungspaare.

KYC-Anforderung.

Die Gebühren sind hoch für Händler mit geringem Volumen.

Der Weg nach vorn

Der Kryptowährungsmarkt ist übersättigt mit Kryptowährungsbörsen, die jeweils um ein besseres als die anderen konkurrieren. Wenn wir jedoch genau hinschauen, gibt es nur wenige, die den Schnitt für Sie machen können. Und in diesem Leitfaden haben wir Sie durch einige der besten Coinbase-Alternativen geführt, falls Sie sich für einen anderen Weg entscheiden, um Ihre spannende Kryptowährungsreise zu starten.

Bitte zögern Sie nicht, einen Kommentar zu schreiben, um uns wissen zu lassen, was Sie denken, ist die beste Coinbase Alternative.

Like what you read? Give us one like or share it to your friends and get +16

55
Hungry for knowledge?
New guides and courses each week
Looking to invest?
Market data, analysis, and reports
Just curious?
A community of blockchain experts to help

Get started today

Already have an account? Sign In