Was ist Blockchain-Technologie? Eine Anleitung Schritt-für-Schritt für Einsteiger

    Mike

    7 months ago
    Was ist Blockchain-Technologie
    en flag
    fr flag
    es flag

    Ist die Blockchain-Technologie das neue Internet?

    Blockchain ist unbestreitbar eine geniale Erfindung – die Idee einer Person oder Gruppe von Menschen, die unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto bekannt ist. Seitdem hat es sich zu etwas Bedeutsameren entwickelt und die Frage, die sich jeder stellt, ist: Was ist Blockchain?

    Die Blockchain-Technologie macht es möglich, digitale Informationen zu verteilen, ohne dass diese kopiert werden können und bildet damit das Rückgrat einer neuen Art des Internets. Ursprünglich für die digitale Währung Bitcoin (Buy Bitcoin) entwickelt, findet die Tech-Community nun weitere Einsatzmöglichkeiten für die Technologie.

    Bitcoin wird aus gutem Grund als „digitales Gold“ bezeichnet. Bis heute liegt der Gesamtwert der Währung bei fast 112 Milliarden US-Dollar. Und Blockchains können weitere Arten von digitalen Werten erzeugen. Wie beim Internet (oder Ihrem Auto) müssen Sie nicht verstehen, wie eine Blockchain funktioniert, um sie zu nutzen. Ein grundlegendes Verständnis dieser neuen Technologie zeigt jedoch, warum sie so bahnbrechend ist. Wir hoffen, dass Ihnen die Anleitung „Was ist Blockchain“ gefällt. Und wenn Sie bereits wissen, was Blockchain ist und ein Blockchain-Entwickler werden wollen (im Jahre 2018 besteht eine große Nachfrage!), lesen Sie bitte unser ausführliches Blockchain-Tutorial und erstellen Sie Ihre allererste Blockchain.

    Was ist Blockchain-Technologie?


    „Die Blockchain ist ein unbestechliches digitales Konto wirtschaftlicher Transaktionen, das so programmiert werden kann, dass es nicht nur finanzielle Geschäfte, sondern praktisch alles von Wert erfasst.“

    Don & Alex Tapscott, Autoren von ‘Blockchain Revolution’ (2016)

    Wie funktioniert die Blockchain?

    Stellen Sie sich eine Tabellenkalkulation vor, die tausende Male über ein Netzwerk von Computern hinweg dupliziert wird. Stellen Sie sich dann vor, dass dieses Netzwerk dazu gemacht ist, diese Tabellenkalkulation regelmäßig zu aktualisieren, und Sie haben ein grundlegendes Verständnis der Blockchain.

    Informationen, die auf einer Blockchain gespeichert sind, existieren als gemeinsam genutzte – und kontinuierlich abgeglichene – Datenbank. Das Netzwerk auf die Weise zu nutzen hat offensichtliche Vorteile. Die Blockchain-Datenbank wird nicht an einem einzigen Ort gespeichert, d.h. die Aufzeichnungen sind in der Tat öffentlich und somit leicht nachprüfbar. Es gibt keine zentralisierte Version dieser Informationen, die ein Hacker manipulieren könnte. Die Daten werden von Millionen von Computern gleichzeitig gehostet und jeder Internetnutzer kann darauf zugreifen.

    Um ein besseres Verständnis der Google-Tabellenanalogie zu erhalten, empfehle ich Ihnen diesen Artikel eines Blockchain-Spezialisten.

    Blockchain als Google Docs

    „Die herkömmliche Art, Dokumente zu nutzen, an denen gemeinsam gearbeitet wird, besteht darin, ein Microsoft Word-Dokument an einen anderen Empfänger zu senden und ihn zu bitten, darin Änderungen vorzunehmen. Das Problem hierbei ist, dass Sie warten müssen, bis Sie die bearbeitete Fassung zurückerhalten, bevor Sie weitere Änderungen sehen oder vornehmen können. Denn bis die andere Person damit fertig ist, können Sie das Dokument nicht bearbeiten. So funktionieren Datenbanken heutzutage. Zwei Nutzer können sich nicht gleichzeitig mit demselben Datensatz abgeben. Auf diese Weise verwalten Banken Geldsalden und Überweisungen; sie sperren während einer Überweisung kurz den Zugang (oder verringern das Guthaben), dann aktualisieren sie die andere Seite, dann geben sie den Zugang wieder frei (oder nehmen eine weitere Aktualisierung vor). Mit Google Docs (oder Google Sheets) haben beide Parteien zeitgleich Zugriff auf das gleiche Dokument und die einzige Version des Dokuments ist immer für beide sichtbar. Es ist wie ein gemeinsames Verzeichnis, aber es ist ein gemeinsam genutztes Dokument. Der dezentrale Teil kommt ins Spiel, wenn das Teilen mit mehreren Personen stattfindet.

    Stellen Sie sich die vielen juristischen Dokumente vor, die auf diese Weise verwendet werden können, anstatt sie an einander weiterzuschicken, nur um dabei den Überblick über die einzelnen Versionen zu verlieren, die nicht mit den anderen Versionen abgeglichen sind. Warum können nicht *alle* Geschäftsdokumente gemeinsam genutzt werden, anstatt diese hin und her zu schicken? Sie benötigen keine Blockchain, um Dokumente gemeinsam zu nutzen, aber die Parallele zu gemeinsam genutzten Dokumenten ist augenfällig.”

    BGMEM v1

    William Mougayar, Unternehmensberater, 4-facher Unternehmer, Marketer, Stratege und Blockchain-Spezialist

    Langlebigkeit und Robustheit der Blockchain

    Die Blockchain-Technologie weist wie das Internet eine innere Robustheit auf. Durch das Speichern von Informationsblöcken, die über das Netzwerk hinweg identisch sind, kann die Blockchain nicht:

    1. Von einer einzelnen Einheit kontrolliert werden.
    2. Hat keine einzelne Schwachstelle.

    Bitcoin wurde 2008 erfunden. Seitdem läuft die Bitcoin-Blockchain ohne nennenswerte Störungen. (Bislang waren alle Probleme im Zusammenhang mit Bitcoin auf Hacking oder Missmanagement zurückzuführen. Mit anderen Worten, diese Probleme entstehen durch schlechte Absicht und menschliches Versagen, nicht durch Fehler der zugrunde liegenden Konzepte.)

    Das Internet selbst hat sich in fast 30 Jahren als belastbar erwiesen. Eine Erfolgsgeschichte und für die sich weiterentwickelnde Blockchain-Technologie ein gutes Zeichen.

    „So bahnbrechend es auch klingen mag, Blockchain ist in der Tat ein Mechanismus, bei allen maximale Eigenverantwortung zu erreichen. Es gibt keine verpassten Transaktionen mehr, menschliche oder maschinelle Fehler oder gar einen Austausch, der nicht ohne Zustimmung der beteiligten Parteien durchgeführt wird. Der wichtigste Bereich, bei dem die Blockchain hilft, ist in erster Linie zu gewährleisten, dass eine Transaktion korrekt ist. Dazu wird es nicht nur in einem Hauptverzeichnis, sondern auch in einem vernetzten dezentralisierten System von Verzeichnissen erfasst, die alle über einen sicheren Überprüfungsmechanismus miteinander verbunden sind“.

    – Ian Khan, TEDx-Redner | Autor | Technologie-Futurist

    Transparent und unbestechlich

    Das Blockchain-Netzwerk bewegt sich in einem Zustand des Einvernehmens und überprüft sich alle zehn Minuten automatisch selbst.  Als eine Art sich selbstüberprüfendes Ökosystem von digitalem Wert gleicht das Netzwerk jede Transaktion in zehnminütigen Abständen ab. Jede Gruppe dieser Transaktionen wird als „Block“ bezeichnet. Daraus ergeben sich zwei wichtige Eigenschaften:

    1. Die Nachvollziehbarkeit der Daten ist im gesamten Netzwerk verankert, sie sind von vornherein öffentlich.
    2. Es kann nicht beschädigt werden, denn zum Ändern einer Informationseinheit der Blockchain ist eine enorme Menge an Rechenleistung erforderlich, um das gesamte Netzwerk zu überschreiben.

    Theoretisch ist das möglich. In der Praxis ist das unwahrscheinlich. Die Kontrolle über das System zur Erfassung von Bitcoins zu übernehmen hätte zum Beispiel auch zur Folge, ihren Wert zu zerstören.

    „Blockchain löst das Problem der Manipulation. Wenn ich im Westen darüber spreche, sagen die Leute, dass sie Google, Facebook oder ihren Banken vertrauen. Aber der Rest der Welt vertraut Organisationen und Unternehmen nicht so sehr – ich spreche von Afrika, Indien, Osteuropa oder Russland. Es geht nicht um Orte, an denen die Menschen wirklich reich sind. Die besten Möglichkeiten bieten sich Blockchain in den Ländern, die dieses Niveau noch nicht erreicht haben.“

    Vitalik Buterin, Erfinder von Ethereum

     

    Ein Netzwerk von Knoten

    Ein Netzwerk von sogenannten EDV-„Knoten” bildet die Blockchain.

    Knoten

    (Ein Computer, der mit dem Blockchain-Netzwerk über einen Client verbunden ist, der die Aufgabe der Überprüfung und Weiterleitung von Transaktionen übernimmt) erhält eine Kopie der Blockchain, die beim Beitritt zum Blockchain-Netzwerk automatisch heruntergeladen wird.

    Gemeinsam schaffen sie ein leistungsfähiges Netzwerk der zweiten Ebene und schafft damit eine ganz andere Vorstellung davon, wie das Internet funktionieren kann.

    Jeder Knoten ist ein „Administrator“ der Blockchain und tritt dem Netzwerk freiwillig bei (in diesem Sinne ist das Netzwerk dezentral). Jeder hat jedoch einen Anreiz am Netzwerk teilzunehmen: die Chance, Bitcoins zu gewinnen.

    Knoten sollen Bitcoin „abbauen“, aber das ist eine unzutreffende Bezeichnung. Tatsächlich konkurriert jeder einzelne darum Bitcoins zu gewinnen, indem er rechnergestützt Rätsel löst. Bitcoin war der ursprüngliche Grund, für die die Blockchain konzipiert wurde. Heute weiß man, dass dies nur die erste von vielen weiteren möglichen Anwendungen der Technologie ist.

    Es gibt inzwischen geschätzte 1600 Bitcoin-ähnliche Kryptowährungen (umtauschbare Wert-Token). Darüber hinaus bestehen heute bereits eine ganze Reihe weiterer möglicher Anpassungen des ursprünglichen Blockchain-Konzepts bzw. sie befinden sich in der Entwicklung.

     

    „Bitcoin ist wie ein Faxgerät. Ein einzelnes Faxgerät ist ein Türstopper. Eine Welt, in der jeder ein Faxgerät hat, ist eine äußerst wertvolle Sache.“

    Larry Summers, ehemaliger US-Finanzminister

    Die Idee der Dezentralisierung

    Die Blockchain ist absichtlich eine dezentrale Technologie.

    Alles, was darauf passiert, ist eine Funktion des Netzwerks als Ganzes. Daraus ergeben sich einige wichtige Auswirkungen. Durch das Schaffen einer neuen Methode zur Überprüfung von Transaktionen können Teile traditionellen Handels überflüssig werden. So werden beispielsweise Börsengeschäfte fast zeitgleich auf der Blockchain abgewickelt – oder es können Aktendokumentationen, wie ein Grundbuchamt, vollständig öffentlich gemacht werden. Und die Dezentralisierung ist bereits Realität.

    Ein weltweites Computernetzwerk nutzt die Blockchain-Technologie, um die Datenbank zur Aufzeichnung von Bitcoin-Transaktionen gemeinsam zu verwalten. Das heißt, Bitcoin wird durch sein Netzwerk verwaltet und nicht von einer einzigen zentralen Behörde. Dezentralisierung bedeutet, dass das Netzwerk auf Benutzer-zu-Benutzer- (oder Peer-to-Peer-)Basis arbeitet. Welche Arten der Kollektivarbeit dadurch möglich werden, wird gerade erst untersucht.

    „Ich glaube, dezentrale Netzwerke sind der nächste große Technologie-Trend.“

    Melanie Swan, Autorin von Blockchain: Entwurf für eine neue Wirtschaft (2015)

     

    Wer wird die Blockchain verwenden?

    Als Teil der Web-Infrastruktur müssen Sie nichts über die Blockchain wissen, um sie zu nutzen.

    Zurzeit nutzt die Finanzbranche die Technologie am stärksten. Zum Beispiel für internationale Überweisungen. Die Weltbank schätzt, dass im Jahr 2015 über 430 Milliarden US-Dollar per Geldtransfers verschickt wurden. Und es gibt momentan eine hohe Nachfrage nach Blockchain-Entwicklern.

    Die Blockchain wird möglicherweise bei dieser Art von Transaktionen einen Zwischenhändler überflüssig machen.  Mit der Erfindung der Benutzeroberfläche in Form eines „Desktops“ wurde die individuelle Datenverarbeitung für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Auf die gleiche Weise ist die gebräuchlichste Benutzeroberfläche, die für die Blockchain entwickelt wurde, eine sogenannte „Wallet“-Anwendungen, mit denen Menschen Dinge mit Bitcoin kaufen und zusammen mit anderen Kryptowährungen aufbewahren.

    Online-Transaktionen sind eng mit einer Identitätsprüfung verbunden. Es ist gut vorstellbar, dass sich Wallet-Apps in den kommenden Jahren verändern werden, um auch andere Vorgehensweisen bei der Verwaltung persönlicher Daten möglich zu machen.

     

    „Online-Identität und -Renommee werden dezentralisiert. Wir werden selbst entscheiden, was mit unseren Daten geschieht.”

    William Mougayar, Autor von The Business Blockchain: Promise, Practice, and Application of the Next Internet Technology (2016)

     

    Blockchain & Erweiterte Sicherheit

    Durch das Aufbewahren von Daten in ihrem Netzwerk eliminiert die Blockchain die Risiken, die mit einer zentralen Datenspeicherung verbunden sind.

    Das Netzwerk hat keine grundsätzlichen Schwachstellen, die von Computer-Hackern ausgenutzt werden können. Die Sicherheitsprobleme des Internets heutzutage sind jedem bekannt. Wir alle verlassen uns auf das System aus „Benutzername/Passwort“, um unsere Identität und unser Geld online zu schützen. Blockchain-Sicherheitsmethoden verwenden Verschlüsselungstechnologien.

    Die Grundlage hierzu bilden die sogenannten öffentlichen und privaten „Schlüssel“. Ein „öffentlicher Schlüssel“ (eine lange, zufällig generierte Zahlenfolge) ist eine Benutzeradresse in der Blockchain. Bitcoins, die über das Netzwerk gesendet werden, werden als zu dieser Adresse gehörig erfasst. Der „private Schlüssel“ ist wie ein Passwort, das seinem Besitzer Zugang zu seinen Bitcoins und anderen digitalen Vermögenswerten gewährt. Speichern Sie Ihre Daten auf der Blockchain und Sie sind sicher. Dies ist zwar richtig, erfordert aber zum Schutz Ihrer digitalen Vermögenswerte auch den Schutz Ihres privaten Schlüssels, indem Sie diesen ausdrucken und so eine sogenannte Papier-Wallet erstellen.

     

    Ein Netzwerk der zweiten Ebene

    Mit der Blockchain-Technologie erhält das Web eine neue Dimension seiner Funktionsvielfalt.

    Bereits jetzt können die Nutzer direkt miteinander handeln – Bitcoin-Transaktionen haben im Jahr 2017 durchschnittlich rund 2 Milliarden US-Dollar pro Tag ausgemacht. Mit der zusätzlichen Sicherheit, die die Blockchain bietet, sind neue Internetgeschäfte auf dem besten Weg die traditionellen Finanzinstitute zu entflechten.

    Goldman Sachs ist der Ansicht, dass die Blockchain-Technologie ein großes Potenzial insbesondere zur Optimierung von Clearing und Verrechnung birgt und globale Einsparungen von bis zu 6 Milliarden Dollar pro Jahr bedeuten könnte.

    „2017 wird ein entscheidendes Jahr für die Blockchain-Technologie. Viele der Start-ups in diesem Bereich werden entweder durch die Bereitstellung von marktfähigen Produkten Einnahmen generieren – oder sie werden sich in Luft auflösen, weil ihnen das Geld ausgeht. Mit anderen Worten, 2017 wird das Jahr sein, in dem es mehr Produkte auf Basis der Blockchain-Technologie geben wird und weniger über die Blockchain-Technologie gesprochen wird, die man wie magischen Feenstaub einfach auf alles streuen könne. Aus Kundensicht wird dies natürlich nicht offenkundig sein, da Blockchain-Technologie überwiegend unsichtbar ist – auch wenn ihre Features und Funktionen das Leben der Menschen verbessern. Ich persönlich kenne eine Reihe von groß angelegten Anwendungsfällen für Blockchain-Technologien, die bald (2017) auf den Markt kommen. Diese Implementierungsphase, die in 2017 in Gang kommt, ist ein entscheidender Schritt bei der Einführung der Blockchain-Technologie auf breiter Ebene, da Skeptiker die Funktionalität sehen und nicht nur von ihren Versprechungen hören werden.“

    – George Howard, Associate Professor Brown University, Berklee College of Music und Gründer von George Howard Strategic.

     

    Was ist Blockchain? Ein Fazit

    Die Blockchain ein neues Web 3.0?

    Indeed.com, eines der größten Jobportale der Welt, hat interessante Statistiken über den Anstieg von Blockchain-Jobs veröffentlicht. Es scheint, dass die Anzahl der Blockchain-Jobs von Dezember 2016 bis Dezember 2017 um sagenhafte 207% angestiegen ist. Und das ist noch nicht das Ende. Die Statistiken zeigen, dass diese Zahl seit November 2015 um unglaubliche 631% angestiegen ist.

    Die Blockchain gibt Internetnutzern die Möglichkeit, Werte zu schaffen und überprüft digitale Informationen. Welche neuen Geschäftsanwendungen werden sich daraus ergeben?

    Smart Contracts

    Dezentrale Verzeichnisse ermöglichen das Verschlüsseln einfacher Verträge, die ausgeführt werden, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Ethereum ist ein Open Source Blockchain-Projekt, das genau aus diesem Grunde entwickelt wurde. Ethereum befindet sich noch in einem Anfangsstadium hat aber bereits das Potenzial die Verwendbarkeit von Blockchains auf eine wirklich grundlegende Weise zum Durchbruch zu verhelfen.

    Beim gegenwärtigen Entwicklungsstand der Technologie können Smart Contracts programmiert werden, um einfache Funktionen auszuführen. So kann beispielsweise ein Derivat ausgezahlt werden, wenn ein Finanzinstrument einen bestimmten Bezugswert erreicht, wobei der Einsatz von Blockchain-Technologie und Bitcoin eine Automatisierung der Auszahlung ermöglicht.

    Sharing Economy

    Die Sharing Economy ist bereits ein voller Erfolg, florierende Unternehmen wie Uber und AirBnB beweisen das. Derzeit müssen sich Benutzer, die einen Mitfahrdienst rufen wollen, jedoch auf einen Vermittler wie Uber verlassen. Durch das Ermöglichen von Peer-to-Peer-Zahlungen öffnet die Blockchain die Tür zu einem direkten Austausch zwischen den Parteien – das Ergebnis ist eine wirklich dezentrale Sharing Economy.

    Ein frühes Beispiel: OpenBazaar verwendet die Blockchain, um ein Peer-to-Peer eBay zu schaffen. Laden Sie die App auf Ihr Gerät herunter und Sie können mit OpenBazaar-Anbietern Geschäfte tätigen, ohne Transaktionsgebühren zu zahlen. Das „no rules“-Konzept des Protokolls bedeutet, dass das persönliche Renommee für das geschäftliche Zusammenwirken noch wichtiger sein wird als es derzeit bei eBay der Fall ist.

    Crowdfunding

    Crowdfunding-Initiativen wie Kickstarter und Gofundme leisten die Vorarbeit für die sich entwickelnde Peer-to-Peer-Wirtschaft. Die Popularität dieser Seiten legt nahe, dass die Menschen ein direktes Mitspracherecht bei der Produktentwicklung haben wollen. Blockchains bringen dieses Interesse voran und schaffen möglicherweise Risikokapitalfonds, die von der Masse getragen werden.

    Im Jahr 2016 sammelte ein solches Experiment, die auf Ethereum basierende DAO (Decentralized Autonomous Organization), in etwas mehr als zwei Monaten sagenhafte 200 Millionen US-Dollar ein. Die Teilnehmer kauften „DAO-Token“, die es ihnen ermöglichten, über Smart Contracts Risikokapital-Investitionen abzustimmen (das Stimmrecht stand im Verhältnis zur Anzahl der von ihnen gehaltenen DAO). Ein später erfolgtes Hacking von Projektmitteln bewies, dass das Projekt ohne die erforderliche Sorgfaltspflicht gestartet wurde – mit katastrophalen Folgen. Unabhängig davon lässt das DAO-Experiment aber den Schluss zu, dass die Blockchain das Potenzial hat „einen Paradigmenwechsel des wirtschaftlichen Zusammenwirkens“ herbeizuführen.

    Unternehmensführung

    Indem die Ergebnisse vollständig transparent und öffentlich zugänglich gemacht werden, kann die Technologie der dezentralisierten Datenbanken eine vollständige Transparenz bei Wahlen und anderen Umfragen gewährleisten. Auf Ethereum basierende Smart Contracts helfen, diese Vorgänge zu automatisieren.

    Die App Boardroom ermöglicht es, organisatorische Entscheidungen in der Blockchain zu treffen. In der Praxis bedeutet dies, dass die Unternehmensführung bei der Verwaltung von digitalen Vermögenswerten, Unternehmenskapital und Informationen vollständig transparent und nachprüfbar wird.

    Lieferketten-Audit

    Die Verbraucher wollen in zunehmendem Maße wissen, ob die ethisch einwandfreien Angaben, die Unternehmen zu ihren Produkten machen, auch den Tatsachen entsprechen. Dezentrale Verzeichnisse bieten eine einfache Möglichkeit zu bestätigen, dass die Informationen zu den von uns gekauften Produkte stimmen. Transparenz entsteht durch Zeitstempel mit Angaben zu Datum und Ort in der Blockchain – zum Beispiel auf ethisch einwandfreien Diamanten –, die einer Produktnummer entsprechen.

    Die britische Unternehmen Provenance bietet Lieferketten-Audits für viele Konsumgüter an. Mit Hilfe der Ethereum-Blockchain stellt ein Pilotprojekt von Provenance sicher, dass der in Sushi-Restaurants in Japan verkaufte Fisch von seinen Lieferanten in Indonesien auf umweltverträgliche Weise gefangen wird.

    Datenspeicherung

    Die Dezentralisierung der Datenspeicherung im Internet bringt klare Vorteile. Die Verteilung von Daten im gesamten Netzwerk schützt Dateien vor Hacking und Verlust.

    Inter Planetary File System (IPFS) macht es einfach, ein funktionierendes dezentrales Web zu konzeptionieren. Ähnlich wie ein Bittorrent Daten im Internet bewegt, macht IPFS die Notwendigkeit zentralisierter Client-Server-Beziehungen (d.h. das aktuelle Web) überflüssig. Ein Internet, das aus völlig dezentralen Websites besteht kann die Übertragung von Dateien und das Streaming beschleunigen. Eine solche Verbesserung ist nicht nur bequem. Es ist ein notwendiges Upgrade der derzeit überlasteten Content-Delivery-Systeme des Webs.

    Prognosemärkte

    Das Schwarmverhalten bei Vorhersagen über das Eintreten eines Ereignisses ist sehr genau. Den Meinungsdurchschnitt zu ermitteln gleicht ungeprüfte Vorurteile aus, die die Urteilsbildung verfälschen. Prognosemärkte, die nach Ereignissen auszahlen, gibt es bereits. Blockchains sind eine Technologie der „Weisheit der Masse”, die in den kommenden Jahren zweifellos noch weitere Anwendungen finden wird.

    Die Prognosemarkt-Anwendung Augur macht Aktienangebote auf Basis der Ergebnisse realer Ereignisse. Teilnehmer können Geld verdienen, indem sie den richtigen Vorhersagen Glauben schenken. Je mehr Aktien mit dem richtigen Ergebnis gekauft wurden, desto höher ist die Auszahlung. Mit geringem finanziellen Einsatz (weniger als einem Dollar) kann jeder eine Frage stellen, einen Markt auf der Grundlage eines vorhergesagten Ergebnisses schaffen und die Hälfte aller vom Markt generierten Transaktionsgebühren einziehen.

    Schutz des geistigen Eigentums

    Bekanntlich lassen sich digitale Informationen unendlich reproduzieren – und dank des Internets weit verbreiten. Dadurch haben Webnutzer weltweit eine Goldgrube für kostenlose Inhalte geschaffen. Allerdings hatten die Urheber nicht so viel Glück, verloren die Kontrolle über ihr geistiges Eigentum und finanziell nicht davon profitiert. Smart Contracts können das Urheberrecht schützen und den Verkauf kreativer Werke online automatisieren, wodurch das Risiko von Dateikopien und -weiterverbreitungen ausgeschlossen wird.

    Mycelia verwendet die Blockchain, um ein Peer-to-Peer-Musikvertriebssystem zu entwickeln. Mycelia wurde von der britischen Singer-Songwriterin Imogen Heap gegründet und ermöglicht es Musikern, Songs direkt an das Publikum zu verkaufen, Samples an Produzenten zu lizenzieren und Lizenzgebühren an Songwriter und Musiker aufzuteilen – all diese Funktionen werden durch Smart Contracts automatisiert. Die Fähigkeit von Blockchains, Zahlungen in kleinsten Kryptowährungsbeträgen (Micropayments) auszustellen zeigt, dass diese Anwendung der Blockchain sehr erfolgreich sein kann.

    Internet der Dinge (IdD)

    Was ist das IdD? Die netzwerkgesteuerte Verwaltung bestimmter Arten von elektronischen Geräten – zum Beispiel die Überwachung der Lufttemperatur in einem Lager. Smart Contracts ermöglichen die Automatisierung bei der Fernverwaltung von Systemen. Eine Kombination aus Software, Sensoren und dem Netzwerk ermöglicht den Datenaustausch zwischen Objekten und Mechanismen. Das Ergebnis ist ein effizienteres System und eine bessere Kostenkontrolle.

    Die größten Unternehmen in den Bereichen Fertigung, Technologie und Telekommunikation stehen alle im Wettbewerb um die IdD-Vorherrschaft. Denken Sie an Samsung, IBM und AT&T. IdD-Anwendungen decken als natürliche Erweiterung bestehender Infrastruktur, die von etablierten Unternehmen beherrscht wird, das gesamte Spektrum ab – von der planmäßigen Instandhaltung mechanischer Teile über die Datenanalyse bis hin zum automatisierten massentauglichen Systemmanagement.

    Mikronetze der Nachbarschaft

    Die Blockchain-Technologie ermöglicht den Kauf und Verkauf erneuerbarer Energie, die aus den Mikronetzen der Nachbarschaft gewonnen werden. Wenn Solarmodule überschüssige Energie produzieren, verteilen Smart Contracts auf Ethereum-Basis diese automatisch neu. Sobald das IdD Realität ist, wird es weitere Arten automatisierter Smart Contracts geben.

    Consensys mit Sitz in Brooklyn ist eines der weltweit führenden Unternehmen, das zahlreiche Anwendungen für Ethereum entwickelt. Ein Projekt, bei dem sie zusammenarbeiten, ist Transactive Grid, das mit der dezentralen Energie-Organisation LO3 zusammenarbeitet. Ein derzeit laufendes Musterprojekt nutzt Ethereum Smart Contracts um die Überwachung und Umverteilung von Mikronetzenergie zu automatisieren. Dieses sogenannte „intelligente Netz“ ist ein frühes Beispiel für die IdD-Funktionalität.

    Identitätsmanagement

    Es besteht ein dringender Bedarf an einem besseren Identitätsmanagement im Web. Die Fähigkeit, Ihre Identität zu überprüfen, ist der Dreh- und Angelpunkt von Online-Finanztransaktionen. Die mit dem Web-Handel verbundenen Sicherheitsrisiken sind jedoch bestenfalls unvollkommen. Dezentrale Verzeichnisse bieten verbesserte Verfahren zum Nachweis Ihrer Identität sowie die Möglichkeit, persönliche Dokumente zu digitalisieren. Eine sichere Identität wird auch für Online-Interaktionen wichtig sein – zum Beispiel in der Sharing Economy. Schließlich ist ein gutes Renommee die wichtigste Voraussetzung bei Online-Transaktionen.

    Die Entwicklung digitaler Identitätsstandards ist ein hochkomplexer Prozess. Abgesehen von den technischen Herausforderungen erfordert eine universelle Online-Identitätslösung die Zusammenarbeit zwischen privaten Unternehmen und Regierungsstellen. Die Aufgabe wird besonders schwierig, wenn die Rechtssysteme in verschiedenen Ländern gesteuert werden müssen. E-Commerce im Internet basiert derzeit auf dem SSL-Zertifikat (das kleine grüne Schlosssymbol) für sichere Transaktionen im Web. Netki ist ein Startup, das darauf abzielt, einen SSL-Standard für die Blockchain zu schaffen. Netki hat kürzlich eine Startfinanzierung über 3,5 Millionen Dollar erhalten und plant die Produkteinführung für Anfang 2017.

    AML und KYC

    Praktiken zur Vermeidung von Geldwäsche (AML, Anti-Money Laundering) und Praktiken zu Know Your Customer (KYC, Legitimitätsprüfung von bestimmten Neukunden) haben großes Potenzial an die Blockchain angepasst zu werden. Derzeit müssen Finanzinstitute für jeden neuen Kunden einen arbeitsintensiven mehrstufigen Prozess durchführen. Die KYC-Kosten können durch eine institutionsübergreifende Kundenverifizierung gesenkt und gleichzeitig die Effektivität bei der Überwachung und Analyse erhöht werden.

    Das Startup Polycoin verfügt über eine AML/KYC-Lösung, die die Analyse von Transaktionen beinhaltet. Als verdächtig identifizierte Transaktionen werden an Compliance Manager weitergeleitet. Ein weiteres Startup, Tradle, hat eine Anwendung namens Trust in Motion (TiM) entwickelt. TiM wird als „Instagram für KYC“ bezeichnet, der es Kunden ermöglicht, eine Aufnahme wichtiger Dokumente (Pass, Stromrechnung usw.) zu machen. Nach der Überprüfung durch die Bank werden diese Daten verschlüsselt in der Blockchain gespeichert.

    Datenmanagement

    Heute können Menschen bei Preisgabe ihrer persönlichen Daten Social Media Plattformen wie Facebook kostenlos nutzen. In Zukunft haben die Nutzer die Möglichkeit, die Daten, die sie durch ihre Online-Aktivitäten erzeugen, zu verwalten und zu verkaufen. Da es sich leicht in kleine Bruchteile aufteilen lässt, wird Bitcoin – oder etwas Vergleichbares – sehr wahrscheinlich die Währung sein, die bei diesen Transaktionen verwendet wird.

    Das MIT-Projekt Enigma geht davon aus, dass die Privatsphäre der Nutzer die wichtigste Voraussetzung zur Schaffung eines Marktplatzes für personenbezogene Daten ist. Enigma verwendet Verschlüsselungstechniken, um einzelne Datensätze auf Knoten aufzuteilen und gleichzeitig Massenberechnungen über die gesamte Datengruppe hinweg durchzuführen. Die Fragmentierung der Daten macht Enigma auch skalierbar (im Gegensatz zu Blockchain-Lösungen, bei denen Daten auf jedem Knoten repliziert werden). Ein Beta-Start ist innerhalb der nächsten sechs Monate geplant.

    Grundbucheintragungen

    Als öffentlich zugängliche Verzeichnisse können Blockchains alle Arten der Aktenführung effizienter gestalten. Ein Beispiel dafür sind Immobilientitel. Sie sind in der Regel anfällig für Betrug sowie kostspielig und arbeitsintensiv in der Verwaltung.

    Viele Länder führen Blockchain-basierte Grundbuchprojekte durch. Honduras war das erste Land, das 2015 eine solche Initiative angekündigt hat, wenngleich der aktuelle Stand des Projekts unklar ist. In diesem Jahr hat Georgien einen Vertrag mit der Bitfury Group abgeschlossen, um ein Blockchain-System für Immobilientitel zu entwickeln. Angeblich soll Hernando de Soto, ein anerkannter Ökonom und Fachmann für Eigentumsrechte, das Projekt beraten. Kürzlich gab Schweden bekannt, dass es mit einer Blockchain-Anwendung für Immobilientitel experimentiert.

    Aktienhandel

    Das Potenzial zu mehr Effizienz bei der Aktienabwicklung ist ein zentraler Anwendungsbereich für Blockchains im Aktienhandel. Handelsbestätigungen können via Peer-to-Peer beinahe umgehend erfolgen (im Gegensatz zu drei Tagen einer Clearingstelle). Das kann bedeuten, dass Vermittler – wie Clearingstellen, Revisoren und Depotbanken – aus diesem Prozess herausgenommen werden.

    Zahlreiche Börsen und Warenbörsen wenden Muster-Blockchain-Anwendungen für ihre Dienstleistungen an, darunter sind die ASX (Australian Securities Exchange), die Deutsche Börse (Frankfurter Börse) und die JPX (Japan Exchange Group). Am bekanntesten ist der Linq der Nasdaq, eine Plattform für den Handel mit privaten Märkten (typischerweise zwischen Pre-IPO-Startups und Investoren). Linq, eine Partnerschaft mit dem Blockchain-Technologieunternehmen Chain, hat 2015 seinen ersten abgeschlossenen Aktienhandel bekanntgegeben. Vor kurzem hat die Nasdaq die Entwicklung eines Probe-Blockchain-Projekts für die Stimmrechtsvertretung an der estnischen Börse angekündigt.

     

    „2016 war das Jahr, in dem die Blockchain-Theorie allgemein akzeptiert wurde, aber theoretisch blieb, wobei die großen Akteure von außen zugeschaut und abgewartet haben, um zu sehen, wer sich vorwagen würde. Jetzt, gegen Jahresende, steht die Blockchain-Technologie kurz vor dem Durchbruch kleinerer, wirtschaftlicher Leistungsfähigkeiten. Insgesamt wird 2017 das Jahr des sehr gut durchdachten und gut fundierten Proof of Concept sein, in dem einige Projekte positive Umsätze erreichen werden. Die Risikoinvestitionen werden weiterhin beträchtlich sein, aber geringer als in den Jahren 2016 und 2015. Ich erwarte ein oder zwei Übernahmen.”

    – Judd Bagley, Kommunikationsdirektor bei Overstock.com und Chief Evangelist bei t0.com.

     

     

    Like what you read? Give us one like or share it to your friends

    9
    1
    Please to comment
    newest oldest most voted
    Hungry for knowledge?
    New guides and courses each week
    Looking to invest?
    Market data, analysis, and reports
    Just curious?
    A community of blockchain experts to help

    Get started today and earn 4 bonus blocks

    Already have an account? Sign In